Der NISMonitor,
ein aufklärender Beobachter der Verbreitung des Elektrosmogs!

Der NIS-Monitor gibt eine Übersicht der verschiedenen Strahlungsquellen im Bereich der nicht-ionisierenden Strahlung. Dieser Monitor ist wichtig, da immer mehr neuen Strahlungsquellen entstehen und die meisten Menschen sich der Vielfalt der neuen und bestehenden Quellen nicht bewusst sind. Zudem besteht eine sehr grosse Lücke in der Information betreffend den möglichen gesundheitlichen Auswirkungen seitens Politik, Industrie, Betreiber und erstaunlicherweise den meisten Akteuren im Gesundheitswesen, seien dies Universitäten, Ärzte, Krankenkassen und vor allem involvierte Bundesämter (BAG, BAFU, BACOM)!

„Es ist etwas grundlegend falsch an unserer heutigen Lebensweise.“ und „Für eine weitsichtige Antwort bedarf es nicht nur grösseren Wissens über den Zustand des Planeten und seiner Ressourcen, sondern es muss auch klar sein, dass viele Aspekte unbekannt bleiben werden. Wir müssen den öffentlichen Entscheidungsprozess stärker auf eine ethische Grundlage stellen und eine Sprache verwenden, die unsere moralischen Instinkte und Bedenken besser zum Ausdruck bringen kann.“ – „Späte Lehren aus frühen Warnungen“, Europäische Umweltagentur (EUA), 2013

An Schweizer Grundschulen werden immer mehr WLAN Netzwerke installiert. Dies ist eine sehr bedenkliche Entwicklung! Wieso? Lesen Sie hier …!

Nichtionisierende Strahlung (NIS)

Unter Nichtionisierender Strahlung (NIS) werden alle statischen und elektromagnetischen Felder im Frequenzbereich von 0 Hz bis ca 750 THz (400nm) zusammengefasst. Das diese Strahlung nicht genügend Energie besitzt  um Atome oder Moleküle zu ionisieren ist ihre Wirkung auf die Gesundheit sehr umstritten. Nichtionisierende Strahlung umfasst UV-Strahlung, sichtbares Licht, Wärmestrahlung (Infrarot), Hochfrequenzstrahlung sowie niederfrequente elektrische und magnetische Felder. Technisch erzeugte nieder- (bis 100 KHz) und hochfrequente (bis 300 GHz) Strahlung wird umgangssprachlich auch als Elektrosmog bezeichnet.

Niederfrequente Strahlung

Im Bereich der niederfrequenten Strahlung treten die elektrischen und die magnetischen Felder unabhänging voneinander auf. So werden elektrische Felder durch Spannungen erzeugt und sind immer vorhanden solange ein Ladungsunterschied vorhanden ist. Elektrische Felder können nur vermieden werden, indem das verursachende Gerät oder Leitung spannungsfrei gemacht wird. Im Gegensatz dazu entstehen magnetische Felder nur, wenn der Stromkreis geschlossen ist und ein elektrischer Strom fliesst. Je grösser die Spannung oder der Strom, desto strärker das elektrische Feld respektive das Magnetfeld.

Eisenbahn

Die meisten Eisenbahnen erzeugen starke magnetische Wechselfelder, welche im Bereich des Schlafzimmers die baubiologischen Richtwerte weit überschreiten können.

Trafostation

Es kommt vor, dass Trafostationen in Überbauungen direkt neben oder unterhalb von Wohnungen gebaut werden. Die erzeugten starken Magnetfelder können die Gesundheit beeinträchtigen.

Hochspannung

Die Feldstärke der magnetischen Felder von Hochspannungsleitung ist abhängig von der transportierten Energie. Hochspannungsleitungen zählen zu den grössten Erzeugern magnetischer Wechselfelder.

Schlafzimmer

Während des Schlafes muss sich unser Körper von den Anstrengungen des Tages erhohlen können. Deshalb muss im Schlafzimmer jeglicher Elektrosmog möglichst eliminiert werden.

Installation

Leider werden heute beim Bauen elektrische Leitungen nicht nach baubiologischen Richtlinien verlegt und somit nicht darauf geachtet wird elektrische und magnetische Felder in Schlafräumen zu vermeiden.

Hochfrequente Strahlung

Im Gegensatz zu den niederfrequenten Feldern treten bei der hochfrequenten Strahlung das elektrische und das magnetische Feld immer zusammen auf. Aus diesem Grund spricht man von elektromagnetischer Strahlung (Wellen, Felder), welche im Frequenzbereich zwischen 100 Kilohertz (kHz) und 300 Gigahertz (GHz) angesiedelt ist. Diese Wellen werden im Allgemeinen von einer Antenne abgestrahlt und können Energie und Informationen über grosse Distanzen übertragen. Aufgrund der vielfältigen Nutzungsmöglichkeiten hochfrequenter elektromagnetischer Felder, besonders für die moderne Kommunikation, sind wir heutzutage von einer Vielzahl verschiedener Sendeanlagen umgeben, die mit unterschiedlichen Leistungen und Frequenzen arbeiten.

Mobilfunk

Die Mobilfunkstrahlung hat in den letzten Jahren zugenommen, denn aktuell senden 3 Netze, ein 4. ist im Anmarsch und die Betreiber beklagen sich, dass sie an der Kapazitätsgrenze seinen.

WLAN

WLAN wird immer beliebter und weiter verbreitet. Ganze Schulhäuser und sogar Kindergärten werden damit verstrahlt! Darum Schulen ohne WLAN!

DECT

Funktelefone nach dem DECT Standard sind oft die stärkste Strahlungsquelle in Privatwohnungen und Geschäftsräumen, aber leider auch immer vermehrt in Alters- und Pflegeheimen!

Mikrowelle

Die Erwärmung der Speisen in einem Mikrowellenofen beruht auf Reibungswärme, erzeugt durch die extrem schnelle und dauernd wechselnde Drehung der Wassermoleküle.

Babyfon

Babyfone senden je nach Model dauernd oder eventbasiert. Bei der Benutzung sollte Model und Aufstellungsort in die Betrachtung miteinbezogen werden.